Wien
 Burgenland
 Niederösterreich
 Oberösterreich
 Salzburg
 Steiermark
Spitäler & Spezialambulanzen
Ärzte
Medizinische Versorgung zu Hause
Alternativ-Medizin
Naturheilkunde
Frühförderung & Therapeuten
Tiergestützte Therapien
Kindergärten & Schulen
Freizeitangebote
Hilfe für Eltern
Besonderes von Eltern für Eltern
Stiftung Kindertraum
Finanzen
Presse
Make-a-Wish
Rote Nasen
Abschied vom Kind
Broschüren & Zeitschriften
Termine & Veranstaltungen
Büchertipps
Links
Sponsoren
 Kärnten
 Tirol
 Vorarlberg

Steiermark -- Finanzen
AMTSHELFER

www.help.gv.at

Pflegegeld
Je nach Pflegebedarf erhalten Sie Pflegegeld in 7 Stufen.

TIPP
Das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz bietet Beratung für Pflegende an. Dieses Angebot richtet sich an alle Personen, die Angehörige pflegen oder in anderer Form mit den Problemen von Pflege konfrontiert sind.

Erhöhte Kinderbeihilfe

Voraussetzungen:
der Grad der Behinderung des Kindes beträgt mindestens 50 Prozent das Kind ist dauernd außer Stande, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen.

Für den Nachweis der Behinderung erfolgt eine Einladung zu einer amtsärztlichen Untersuchung. Die erhöhte Familienbeihilfe (auch Kinderbeihilfe" genannt) beträgt € 138,30 pro Monat und wird zusätzlich zur Familienbeihilfe ausbezahlt.

Achtung: Wird für das Kind Pflegegeld beantragt oder bezogen, informieren Sie bitte die Einrichtung, die das Pflegegeld auszahlt, dass für das Kind erhöhte Familienbeihilfe beantragt oder bezogen wird. * Wohnsitzfinanzamt

erforderliche Unterlagen:

Antragsformular Beih 3Antrag auf Gewährung des Erhöhungsbetrages zur Familienbeihilfe wegen erheblicher Behinderung Über eventuelle Restkosten entscheidet das zuständige Amt der Landesregierung.
Schulfahrtbeihilfe
Eltern behinderter Kinder und Jugendlicher, denen die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zugemutet werden kann und daher mit dem Kraftfahrzeug der Eltern in die Schule gebracht werden müssen, können um Schulfahrtbeihilfe ansuchen. Die Höhe der Beihilfe ist abhängig von der Distanz zwischen Schule und Wohnort sowie von der Anzahl der Schultage in der Woche.

zuständige Behörde:
* Wohnsitzfinanzamt

Hinweis: Über eventuelle Restkosten entscheidet das zuständige Amt der Landesregierung Antragsformular Beih85Schulfahrtbeihilfe für Fahrten zwischen der Wohnung im Inland und der Schule zum Download Schulbesuchsbestätigung für Restkosten: formloser Antrag beim Amt der Landesregierung.

Therapiekostenersatz
Wenn für behinderte Kinder eine Therapieverordnet wurde, ist ein Zuschuss zu den Therapiekosten möglich. Rehabilitationsmittel werden im Rahmen der sozialen Rehabilitation zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Es ist meist ein Selbstbehalt zu berücksichtigen.

zuständige Behörden:

* Krankenkasse und Amt der Landesregierung erforderliche Unterlagen:

* formloser Antrag ärztlicher Verordnungsschein eventuell ein ärztliches Gutachten Rechnung über Therapiekosten
Therapien - Fahrtkostenersatz bei Therapie
Es gibt zahlreiche Therapieformen, die für die Bedürfnisse behinderter Kinder entwickelt worden sind. Zu den häufigsten zählen: Logopädie bei Störungen der Sprache oder des Sprachverständnisses Physiotherapie bei Bewegungsstörungen Musiktherapie (etwa bei Wahrnehmungs- oder Persönlichkeitsstörungen) Ergotherapie (etwa bei Störungen der motorischen Koordination) Lassen Sie sich bezüglich Art und Dauer von Therapien und eventuellen Kombinationen von Fachleuten beraten. zuständige Behörde: die Krankenkasse werden die genannten Therapien finanziert)

Sie können einen formlosen Antrag auf Therapiekostenersatz bei der zuständigen Behörde einbringen. Die Mitnahme von Attesten ist sinnvoll, aber nicht immer möglich z.B. bei von Behinderung bedrohten Kindern). Hinweis: Die Eltern haben in den meisten Fällen einen Kostenbeitrag zu leisten, der ihren wirtschaftlichen Verhältnissen angemessen ist. Weitere Informationen zum Einsatz von Therapien bei Kindern können Sie über Internet in der vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck eingerichteten Behinderten-Integration-Dokumentation BIDOKerhalten.

Fahrtkostenersatz

Eltern, die mit ihren behinderten Kindern regelmäßig zur Therapie oder zu einem Arzt bzw. einer Ärztin müssen, können um Ersatz ihrer Fahrtkosten ansuchen. Die Höhe der Rückvergütung ist abhängig von der Distanz zum Wohnort des Arztes bzw. der Ärztin oder zu dem Therapeuten bzw. der Therapeutin und der Art des Verkehrsmittels. Es wird nur die Fahrt zu dem Vertragsarzt bzw. der Vertragsärztin (nächstgelegen) vergütet.

Hinweis:
Auch Fahrtkosten zu Hilfsmittelfirmen können rückerstattet werden. zuständige Behörde: die Krankenkasse erforderliche Unterlagen: In einigen Bundesländern existiert ein Formular der Krankenkasse Anweisung für Transportkosten, das von dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin bzw. dem Therapeuten oder der Therapeutin bestätigt werden muss. In jenen Bundesländern z.B. Wien), in welchen kein Formular existiert, genügt eine formlose Bestätigung seitens des behandelnden Arztes oder der behandelnden Ärztin bzw. des Therapeuten oder der Therapeutin.

Kostenersatz für Hilfsmittel
Für behinderte Kinder, die Hilfsmittel benötigen, kann ein Zuschuss zu den Kosten gewährt werden. Die Höhe des Kostenersatzes ist variabel, ein Selbstbehalt ist zu berücksichtigen. zuständige Behörde: die Krankenkasse
Hinweis:
Restkosten können vom zuständigen Amt der Landesregierung und der zuständigen Landesstelle des Bundessozialamtes übernommen werden.
erforderliche Unterlagen:
formloser Antrag ärztlicher Verordnungsschein Kostenvoranschlag bzw. Rechnung
Behindertenpass
Der Behindertenpass ist ein Lichtbildausweis. Erdienst als Nachweis der Behinderung z.B.: Ämtern und Versicherungen. Außerdem wird der Pass von Freizeit- und Kultureinrichtungen im In- und Ausland für Ermäßigungen anerkannt. Er ist daher in Deutsch, Englisch und Französisch abgefasst.
Anspruch auf einen Behindertenpass haben Personen, die
* einen Grad der Behinderung von mindestens 50 v.H. haben
* in Österreich leben
Voraussetzungen:
* Feststellung des Grades der Behinderung durch Bescheid oder Urteil (z.b.: begünstigte Behinderte)
* Bezug einer Geldleistung wegen Invalidität, Berufs-, Erwerbs- oder Dienstunfähigkeit
* Bezug eines Pflegegeldes vom Bund (z.B.: von der Pensionsversicherung)
* Bezug der erhöhten Familienbeihilfe
* außerdem können Bezieher eines Landespflegegeldes - wenn sie eine Gratisautobahnvignette beantragen und sie die Voraussetzungen erfüllen, ebenfalls einen Behindertenpass erhalten
zuständige Behörde:
die zuständige Landesstelle des Bundessozialamtes Gebärdensprachvideo

Alle Eingaben sowie die Ausstellung des Behindertenpasses sind stempel- und gebührenfrei!
Neben den persönlichen Daten enthält der Pass eine Eintragung über den Grad der Behinderung.
Auf Antrag können z.B.: folgende Zusatzeintragungen gemacht werden:
* bestimmte Arten von Behinderung (Diabetiker, Rollstuhlfahrer, Blindheit)
* Notwendigkeit einer Begleitperson
* Berechtigung zur Inanspruchnahme der Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetzt
* Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel
erforderliche Unterlagen:
Behindertenpass - Antrag auf Ausstellung Formular E1a (Einkommensteuererklärung - Beilage für außergewöhnliche Belastungen bis 2002) zum Bescheide und Urteile oder Krankengeschichte, Befunde, etc.
Wofür?
Der Behindertenpass bewirkt einen Steuerfreibetrag. Die Eintragung einer dauernden starken Gehbehinderung, der Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung oder der Blindheit, bringt zusätzlich eine Befreiung von der motorbezogenen Versicherungssteuer.
Mit einer der nachstehenden Eintragungen im Behindertenpass:
* dauernde starke Gehbehinderung
* Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung
* Blindheit
Kann auf Antrag die Jahresautobahnvignette gratis vom Bundessozialamt bezogen werden. Eine weitere Voraussetzung dafür ist die Zulassung des PKWs auf die behinderte Person.

STEUERTIPP
Steuertipp

Arbeitnehmerveranlagung:
Höhe des Freibetrags hängt ab, ob Sie einfache oder erhöhte Familienbeihilfe beziehen!
* bei einfacher Familienbeihilfe:
können Sie ab 25% Behinderung einen pauschalen Freibetrag beantragen, bei 25 - 34% Behinderung haben Sie Anspruch auf 75€ Freibetrag im Jahr, bei 35 - 44% auf jährlich 99 € und bei 45 - 49% auf jährlich 243€

braucht Ihr Kind Diätverpflegung, gibt es auch dafür einen Freibetrag: Bei Magen- oder anderen inneren Krankheiten 42€/Monat, bei Gallen-, Leber- oder Nierenkrankheit monatlich 51 € und bei Tuberkulose, Zuckerkrankheit, Zöliakie oder Aids monatlich 70€
* bei erhöhter Familienbeihilfe:
monatlich pauschal 262€ - dieser Freibetrag ist aber um etwaiges Pflegegeld zu kürzen.
* Zusätzlich zu den Freibeträgen:
in beiden Fällen auch unregelmäßige Ausgaben für Hilfsmittel und Kosten von Heilbehandlungen geltend machen.
Allfällige Kostenersätze sind dabei abzuziehen. Auch die Kosten für eine Sonder- oder Pflegeschule, eine Behindertenwerkstätte oder eine sonderpädagogische Betreuung im Kindergarten können geltend gemacht werden. Diese Kosten sind allerdings wiederum um das erhaltene Pflegegeld zu kürzen.
REZEPTGEBÜHRENBEFREIUNG
Rezeptgebührenbefreiung

Familiennettoeinkommen wird berücksichtigt und die Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen. Gilt für alle Kassen
Keine Altersbegrenzung
Gebührenbefreiung für Radio, Fernsehen und Telefon
Bei sozialer und/oder körperlicher Hilfsbedürftigkeit kann eine Befreiung von den Rundfunkgebühren beantragt werden. Aber auch die Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt (ehemals Befreiung von der Telefongrundgebühr) wird über die GIS Gebühren Info Service GmbH durchgeführt.

Nähere Informationen über die Voraussetzungen für eine Gebührenbefreiung von den Rundfunkgebühren und/oder eine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt, wichtige Tipps und eine detaillierte Ausfüllhilfe des Antragsformulars finden Sie hier:
www.orf-gis.at/index.php?kategorie=gebuehren&thema=befreiung

 

www.orf-gis.at

 

 

Antragsformulare erhalten Sie:
* in Filialen der Raiffeisenbank
* in allen Volksbank-Filialen
* direkt bei der GIS

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular mit allen notwendigen Unterlagen an:
GIS
Postfach 1000
1051 Wien
Service-Hotline:
Tel.: 0810 00 10 80
(Mo.-Fr.: 8.00-21.00 Uhr
Sa.: 9.00-17.00 Uhr)

Fax: 05 0200 DW 300 (österreichweit)
Behindertenausweis
Behindertenausweis

Arztbrief, Diagnose und Therapiebestätigungen, Nachweis über die 80%ige Benützung des Fahrzeugs für das Kind, Angaben zum Fahrzeug
Zuständige Behörde:
Ihre BH und Magistrate
Gilt für Kinder ab 18 Monate Nicht für Blinde Kinder!
BEHINDERTEN GERECHTER AUTOUMBAU
Behinderten gerechter Autoumbau

1. Familien, die den PKW überwiegend für den Transport ihres behinderten Kindes verwenden. 2. Zuschuss zu den Umbaukosten - aber mit Selbstbehalt ist zu rechnen.
Zuständige Behörde:
Ihre BH
und Magistrate
3. Nötig sind: ein formloser Antrag u. Einkommensnachweis aller Familienangehörigen, Kostenvorschlag, §29b StVO-Ausweis oder Nachweis einer dauernden starken Gehbehinderung (Rollstuhl!! muss in den Unterlagen erwähnt werden) oder die
Unzumutbarkeit der Benützung öffentl. Verkehrsmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung oder Blindheit
FAHRTKOSTENERSATZ
Fahrtkostenersatz bei Therapie

1. Für behinderte Kinder, die regelmäßig zur Therapie oder zum Arzt müssen.
Ansprechpartner sind die jeweiligen Krankenkassen Achtung: Es wird nur die Fahrt zum nächstgelegenen Vertragsarzt vergütet, aber auch Fahrtkosten zu Hilfsmittelfirmen werden rückerstattet.
2. Rückvergütung, deren Höhe von der Distanz vom Wohnort zum Arzt bzw. Therapeuten und der Art der Verkehrsmittel abhängig ist. 3. Nötig sind: eine Bestätigung des Arztes oder des Therapeuten auf dem Formblatt der Krankenkasse
KOSTENERSATZ FÜR HILFSMITTEL
Kostenersatz für Hilfsmittel

1. Für behinderte Kinder, die Hilfsmittel benötigen. 2. Kostenersatz, dessen Höhe variabel ist. Mit Selbstbehalt ist zu rechnen.
Zuständige Krankenkasse Achtung: Restkosten können von den Ländern und den Bundessozialämtern übernommen werden
3. Nötig sind: ein formloser Antrag, ärztlicher Verordnungsschein, Kostenvoranschlag bzw. Rechnung
THERAPIEKOSTENERSATZ
Therapiekostenersatz

1. Für behinderte Kinder, denen eine Therapie verordnet wurde. 2. Kostenersatz abzüglich eines Selbstbehaltes.
Zuständige Krankenkasse und
beim zuständigen Amt der Landesregierung
3. Nötig sind: formloser Antrag, ärztlicher Verordnungsschein, ev. ärztliches Gutachten, Rechnung für die Therapiekosten
ZUSATZBETREUUNG
Zusatzbetreuung (Schule)

1.Hausunterricht-durch eine Lehrkraft wird vom Bezirksschulrat bewilligt. 2.Zuschuß zu den Kosten von 10 Std. und 2 Religionsstd.
Zuständiges Amt der Landesregierung
3. Nötig ist: formloser Antrag beim Amt der Landesregierung, wird aber NICHT von den Eltern sondern muss vom Schulerhalter eingereicht.
ÖBB Vorteilscard
ÖBB Vorteilscard

Vorteilscard Blind:
Kosten:
€ 18,90

Antragstellung benötigt man:
* Pflegegeldbescheid der Stufe 3 oder 4 (als Nachweis der hochgradigen Sehbehinderung bzw. Blindheit.

Gültigkeit: 1 Jahr ab Ausstelldatum

Bei Bahnfahrten innerhalb Österreichs können Begleitpersonen sowie ein Blindenführerhund kostenlos mitgenommen werden!

Wo kann man einreichen?
* direkt beider ÖBB

* "Engel auf Pfoten"
info@engelauf pfoten













www.oebb.at
FINANZÄMTER
Bruck an der Mur (FA65)

8600 Bruck a.d.Mur
An der Postwiese 8
Tel.: 03862/51 531 Fax: 03862/51 31500
Deutschlandsberg (FA66)

8530 Deutschlandsberg
Bahnhofstraße 6
Tel.: 03462/32 80
Fax: 03462/58 79
Feldbach (FA67)

8330 Feldbach
Gnaser Straße 3
Tel.: 03462/32 80
Fax: 03462/58 79
Fürstenfeld (FA67)

8330 Feldbach
Gnaser Straße 3
Tel.: 03152/34 90
Fax: 03152/34 90100
Graz-Stadt (FA68)

8010 Graz
Conrad v.Hötzendorf Straße 14
Tel.: 0316/881
Fax: 0316/817 608
Graz-Umgebung (FA69)

8018 Graz
Adolf-Kolping-Gasse 7
Tel.: 0316/881
Fax: 0316/817 608
Hartberg (FA70)

8230 Hartberg
Michaeligasse 44
Tel.: 03332/60 20 Fax: 03332/62 815
Judenburg (FA71)

8750 Judenburg
Herrengasse 30
Tel.: 03572/82 645
Fax: 03572/82645- 399
Knittelfeld (FA71)

8750 Judenburg
Herrengasse 30
Tel.: 03572/82 645
Fax: 03572/82 645 -399
Leibnitz (FA72)

8430 Leibnitz
Lastenstraße 10
Tel.: 03452/82 470
Fax: 03452/86 535
Leoben (FA73)

8700 Leoben
Erzherzog Johann Straße 5
Tel.: 03842/40 64
Fax: 03842/46 985
Liezen (FA74)

8940 Liezen
Hauptstraße 36
Tel.: 03612/22 791
Fax: 03612/22 791 -200
Murau (FA71)

8750 Judenburg
Herrengasse 30
Tel.: 03572/82 645
Fax: 03572/82 645 -399
Mürzzuschlag (FA75)

8680 Mürzzuschlag
Grazerstraße 3
Tel.: 03852/21 70
Fax: 03852/21 70 -60
Radkersburg (FA76)

8490 Bad Radkersburg
Grazertorplatz 15
Tel.: 03476/25 80
Fax: 03476/25 80 - 3
Voitsberg (FA77)

8570 Voitsberg
Dr.Christian Niederhofgasse 1
Tel.: 03142/21 770
Fax: 03142/21 77 077
Weiz (FA78)

8160 Weiz
Hans Klöpfergasse 10
Tel.: 03172/601
Fax: 03172/38 468
BETRIEBSKRANKENKASSE
Betriebskrankenkasse VOEST-ALPINE Donawitz Kerpelystraße 201
8700 Leoben-Donawitz
Tel.: 03842/245
Betriebskrankenkasse Zeltweg 8740 Zeltweg Tel.: 03577/750-171
Betriebskrankenkasse Kindberg Alpinestraße 9
8652 Kindberg-Aumühl
Tel.: 03865/2215-240 bis 245
Betriebskrankenkasse Kapfenberg Friedrich-Böhler-Straße 11
8605 Kapfenberg
Tel.: 03862/222 24
Betriebskrankenkasse Pengg 8621 Thörl Tel.: 03861/2302-0
GEBIETSKRANKENKASSE
Steiermärkische Gebietskrankenkasse Zur Startseite Steiermärkische Gebietskrankenkasse

www.stgkk.at

Ombudsmann: Bernd Bauer
Josef-Pongratz-Platz 1
8011 Graz
Tel.: 0316/80 35
Bad Aussee

badaussee@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Peter Köberl
Bahnhofstraße 237
8990 Bad Aussee
Tel.: 03622/52-0-33
Bruck/Mur

bruck@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Dr. Stefan Györkös
Dr. Theordor-Körner-Straße 25
8600 Bruck/Mur
Tel.: 03862/51-4-40
Deutschlandsberg

deutschlandsberg@stgkk.sozvers.at
Leiter:
Herr Bernd Hermann
Fabrikstraße 10
8530 Deutschlandsberg
Tel.: 03462/21-20
Feldbach

feldbach@stgkk.sozvers.at
Leiter:
Herr Franz Hutter
Ringstraße 25
8330 Feldbach
Tel.: 03152/25-09
Frohnleiten

frohnleiten@stgkk.sozvers.at
Leiterin: Frau Helene Safarik
Grafendorfstraße 3
8130 Frohnleiten
Tel.: 03126/24-22
Fürstenfeld

fuerstenfeld@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Gerald Avar
Hauptplatz 12
8280 Fürstenfeld
Tel.: 03382/52-4-60
Gratkorn

gratkorn@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Ewald Habersack
Bahnhofstraße 2
8101 Gratkorn
Tel.: 03124/22-2-09
Hartberg

hartberg@stgkk.sozvers.at
Leiter: Frau Evelin Supper
Ressavarstraße 66
8230 Hartberg
Tel.: 03332/63-5-63
Judenburg

judenburg@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Andreas Senft
Burggasse 118
8750 Judenburg
Tel.: 03572/82-2-15
Kalsdorf

kalsdorf@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Peter Krenn
Raiffeisenstraße 12
8401 Kalsdorf
Tel.: 03135/52-2-37
Knittelfeld

knittelfeld@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Peter Klöckl
Friedensstraße 1
8722 Knittelfeld
Tel.: 03512/85-4-18
Köflach

koeflach@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Heimo Bacher
Kärntner Straße 9
8580 Köflach
Tel.: 03144/25-24
Leibnitz

leibnitz@stgkk.sozvers.at
Leiterin: Frau Gerlinde Gürtl
Augasse 21
8430 Leibnitz
Tel.: 03452/82-4-48
Leoben

leoben@stgkk.sozvers.at
Leiterin: Frau Beate Präsent
Mühltaler Straße 22
8700 Leoben
Tel.: 03842/42-9-42
Liezen

liezen@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Hans-Peter Zeiringer
Ausseerstraße 42a
8940 Liezen
Tel.: 03612/22-2-91
Murau

murau@stgkk.sozvers.at
Leiterin: Frau Annemarie Traumüller
Bundesstraße 7
8850 Murau
Tel.: 03532/22-57
Mureck

mureck@stgkk.sozvers.at
Leiterin: Frau Christa Heric
Feldgasse 6
8480 Mureck
Tel.: 03472/27-46
Mürzzuschlag

muerzzuschlag@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Franz Rojak
Sparkassenplatz 3
8680 Mürzzuschlag
Tel.: 03852/21-85
Schladming

schladming@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Gottlieb Wieser
Vorstadtgasse 119
8970 Schladming
Tel.: 03687/22-3-01
Voitsberg

voitsberg@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Winfried Mayer
Rot-Kreuz-Weg 7
8570 Voitsberg
Tel.: 03142/21-6-11
Weiz

weiz@stgkk.sozvers.at
Leiter: Herr Helmut Reiser
Schubertgasse 2
8160 Weiz
Tel.: 03172/23-52
BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFTEN
Bruck a.d.Mur


8601 Bruck/Mur
Dr.Theodor-Körner-Straße 34

Bezirkshauptmann:
Mag.Dr. Jörg Hofreiter DW 202

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Paul Kaufmann DW 248

Tel.: 03862/899-0
Deutschlandsberg


8530 Deutschlandsberg
Kirchengasse 12

Bezirkshauptmann:
Dr. Helmuth-Theobald Müller    DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Peter Kunz DW 210

Tel.: 03462/26 06-0
Feldbach


8330 Feldbach
Bismarckstraße 11-13

Bezirkshauptmann:
Dr. Josef Marko
DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Martin Gether
DW 210

Tel.: 03152/25 11-0
Fürstenfeld


8280 Fürstenfeld
Realschulstraße 1

Bezirkshauptfrau:
Dr. Barbara Lehofer DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Erwin Mayer DW 210

Tel.: 03382/50 25-0
Graz - Umgebung


8020 Graz-Umgebung
Bahnhofgürtel 85

Bezirkshauptmann:
DDr. Burkhard Thierrichter DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Manfred Walch DW 210

Tel.: 0316/70 75-0
Hartberg


8230 Hartberg
Rochusplatz 2

Bezirkshauptmann:
Dr. Sepp Kogler DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Peter Sommersguter DW 230

Tel.: 03332/606-0
Judenburg


9750 Judenburg
Kapellenweg 11

Bezirkshauptmann:
Hofrat Dr. Dieter Schwarzbeck DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
ORR.Mag.Dr. Otto Schinnko DW 210

Tel.: 03572/83 201-0
Knittelfeld


8720 Knittelfeld
Anton-Regner-Straße 2

Bezirkshauptmann:
Dr. Werner Wurzbach DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Harald Schneidl DW 220

Tel.: 03512/831 41-0
Leibnitz


8430 Leibnitz
Kadagasse 12

Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Robert Holler DW 210
Tel.: 03452/829 11-0
Leoben


8700 Leoben
Peter-Tunner-Straße 6

Bezirkshauptmann:
Dr. Walter Kreuzwiesner DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Wilhelm Edlinger DW 210

Tel.: 03842/455 71-0
Liezen


8940 Liezen
Hauptplatz 12

Bezirkshauptmann:
Dr. Kurt Rabl DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Peter Sommersguter DW 230

Tel.: 0312/28 01-0
Murau


8850 Murau
Schillerplatz 7

Bezirkshauptmann:
Dr. Wolfgang Thierrichter DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Werner Tischler DW 290

Tel.: 03532/21 01-0
Mürzzuschlag


8680 Mürzzuschlag
DDr.Alfred-Schachner-Platz 1

Bezirkshauptmann:
Dr. Gerhard Ofner DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Erwin Mack DW 210

Tel.: 03852/21 04-0
Bad Radkersburg


8490 Bad Radkersburg
Hauptplatz 34

Bezirkshauptmann:
Dr. Peter Frank DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Rosa Marko DW 210

Tel.: 03476/40 04-0
Voitsberg


8570 Voitsberg
Schillerstraße 10

Bezirkshauptmann:
Dr. Klaus Mayr DW 20

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Jofes Schantl DW 23

Tel.: 03142/215 20-0
Weiz


8160 Weiz
Birkfelder Straße 28

Bezirkshauptmann:
Dr. Alfred Heuberger DW 200

 Bezirkshauptmannstellvertreter:
Dr. Johann Aftenberger DW 210

Tel.: 03172/600-0
RAUSCH PARTNERS Stiftung
Die RAUSCH PARTNERS Stiftung unterstützt Kinder mit geistiger und/oder körperlicher Beeinträchtigung, sowie deren Eltern und Geschwister.
Kontaktperson: Thomas Kügerl

Die Unterstützungsmöglichkeiten der Stiftung umfassen ein breites Spektrum:
- Finanzielle Unterstützung in Härtefällen
- Übernahme von Therapiekosten z.B.: Reittherapie, spezielle Anschaffungen, Selbstbehalten, …
- Finanzielle Unterstützung bei alternativen Behandlungsmethoden (Osteopathie, Antroposophie, … )
- Lösungsvorschläge für Eltern und ihre Kinder mit besonderen Bedürfnissen
- Coaching-Gespräche – weg von der Problemsicht und Opferhaltung, hin zu lösungsorientiertem Denken
- Individuelle Hilfe zur Selbsthilfe
- Angebot von Seminaren und Vorträgen
- Kundalini Yoga und Meditation
- Heiltechnik des Sat Nam Rasayan
- Andere individuelle Unterstützungsmaßnahmen
Mobil: 0676/513 44 77

mailto:margit@rauschpartner.com
Copyright © by