Wien
 Burgenland
 Niederösterreich
Spitäler & Spezialambulanzen
Ärzte
Medizinische Versorgung zu Hause
Alternativ-Medizin
Naturheilkunde
Frühförderung & Therapeuten
Tiergestützte Therapien
Kindergärten & Schulen
Freizeitangebote
Hilfe für Eltern
Besonderes von Eltern für Eltern
Stiftung Kindertraum
Finanzen
Presse
Make-a-Wish
Rote Nasen
Abschied vom Kind
Broschüren & Zeitschriften
Termine & Veranstaltungen
Büchertipps
Links
Sponsoren
 Oberösterreich
 Salzburg
 Steiermark
 Kärnten
 Tirol
 Vorarlberg

Niederösterreich -- Finanzen
NÖ FAMILIENPASS


www.noe.gv.at

Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen müssen oft sehr schwere Zeiten durchstehen.
Jede Art von Unterstützung ist wertvoll - deshalb freue ich mich besonders über diese  Internetplattform www.handicapkids.at, wo Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen alle wesentlichen Informationen über Spezialambulanzen, Förderungen,
diverse Kontakte und vieles mehr erhalten.

 

Antragsformulare für den Familienpass:
Tel.: 02742/9005-19005
Amt der NÖ - Landesregierung
3109 St. Pölten
Landeshausplatz 1
Tel.:  02742/9005-0
AMTSHELFER

www.help.gv.at

Pflegegeld
Je nach Pflegebedarf erhalten Sie Pflegegeld in 7 Stufen.

TIPP
Das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz bietet Beratung für Pflegende an. Dieses Angebot richtet sich an alle Personen, die Angehörige pflegen oder in anderer Form mit den Problemen von Pflege konfrontiert sind.

Erhöhte Kinderbeihilfe

Voraussetzungen:
der Grad der Behinderung des Kindes beträgt mindestens 50 Prozent das Kind ist dauernd außer Stande, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen.

Für den Nachweis der Behinderung erfolgt eine Einladung zu einer amtsärztlichen Untersuchung. Die erhöhte Familienbeihilfe (auch Kinderbeihilfe" genannt) beträgt € 138,30 pro Monat und wird zusätzlich zur Familienbeihilfe ausbezahlt.

Achtung: Wird für das Kind Pflegegeld beantragt oder bezogen, informieren Sie bitte die Einrichtung, die das Pflegegeld auszahlt, dass für das Kind erhöhte Familienbeihilfe beantragt oder bezogen wird. * Wohnsitzfinanzamt

erforderliche Unterlagen:

Antragsformular Beih 3Antrag auf Gewährung des Erhöhungsbetrages zur Familienbeihilfe wegen erheblicher Behinderung Über eventuelle Restkosten entscheidet das zuständige Amt der Landesregierung.
Schulfahrtbeihilfe
Eltern behinderter Kinder und Jugendlicher, denen die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zugemutet werden kann und daher mit dem Kraftfahrzeug der Eltern in die Schule gebracht werden müssen, können um Schulfahrtbeihilfe ansuchen. Die Höhe der Beihilfe ist abhängig von der Distanz zwischen Schule und Wohnort sowie von der Anzahl der Schultage in der Woche.

zuständige Behörde:
* Wohnsitzfinanzamt

Hinweis: Über eventuelle Restkosten entscheidet das zuständige Amt der Landesregierung Antragsformular Beih85Schulfahrtbeihilfe für Fahrten zwischen der Wohnung im Inland und der Schule zum Download Schulbesuchsbestätigung für Restkosten: formloser Antrag beim Amt der Landesregierung.

Therapiekostenersatz
Wenn für behinderte Kinder eine Therapieverordnet wurde, ist ein Zuschuss zu den Therapiekosten möglich. Rehabilitationsmittel werden im Rahmen der sozialen Rehabilitation zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Es ist meist ein Selbstbehalt zu berücksichtigen.

zuständige Behörden:

* Krankenkasse und Amt der Landesregierung erforderliche Unterlagen:

* formloser Antrag ärztlicher Verordnungsschein eventuell ein ärztliches Gutachten Rechnung über Therapiekosten
Therapien - Fahrtkostenersatz bei Therapie
Es gibt zahlreiche Therapieformen, die für die Bedürfnisse behinderter Kinder entwickelt worden sind. Zu den häufigsten zählen: Logopädie bei Störungen der Sprache oder des Sprachverständnisses Physiotherapie bei Bewegungsstörungen Musiktherapie (etwa bei Wahrnehmungs- oder Persönlichkeitsstörungen) Ergotherapie (etwa bei Störungen der motorischen Koordination) Lassen Sie sich bezüglich Art und Dauer von Therapien und eventuellen Kombinationen von Fachleuten beraten. zuständige Behörde: die Krankenkasse werden die genannten Therapien finanziert)

Sie können einen formlosen Antrag auf Therapiekostenersatz bei der zuständigen Behörde einbringen. Die Mitnahme von Attesten ist sinnvoll, aber nicht immer möglich z.B. bei von Behinderung bedrohten Kindern). Hinweis: Die Eltern haben in den meisten Fällen einen Kostenbeitrag zu leisten, der ihren wirtschaftlichen Verhältnissen angemessen ist. Weitere Informationen zum Einsatz von Therapien bei Kindern können Sie über Internet in der vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck eingerichteten Behinderten-Integration-Dokumentation BIDOKerhalten.

Fahrtkostenersatz

Eltern, die mit ihren behinderten Kindern regelmäßig zur Therapie oder zu einem Arzt bzw. einer Ärztin müssen, können um Ersatz ihrer Fahrtkosten ansuchen. Die Höhe der Rückvergütung ist abhängig von der Distanz zum Wohnort des Arztes bzw. der Ärztin oder zu dem Therapeuten bzw. der Therapeutin und der Art des Verkehrsmittels. Es wird nur die Fahrt zu dem Vertragsarzt bzw. der Vertragsärztin (nächstgelegen) vergütet.

Hinweis:
Auch Fahrtkosten zu Hilfsmittelfirmen können rückerstattet werden. zuständige Behörde: die Krankenkasse erforderliche Unterlagen: In einigen Bundesländern existiert ein Formular der Krankenkasse Anweisung für Transportkosten, das von dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin bzw. dem Therapeuten oder der Therapeutin bestätigt werden muss. In jenen Bundesländern z.B. Wien), in welchen kein Formular existiert, genügt eine formlose Bestätigung seitens des behandelnden Arztes oder der behandelnden Ärztin bzw. des Therapeuten oder der Therapeutin.

Kostenersatz für Hilfsmittel
Für behinderte Kinder, die Hilfsmittel benötigen, kann ein Zuschuss zu den Kosten gewährt werden. Die Höhe des Kostenersatzes ist variabel, ein Selbstbehalt ist zu berücksichtigen. zuständige Behörde: die Krankenkasse
Hinweis:
Restkosten können vom zuständigen Amt der Landesregierung und der zuständigen Landesstelle des Bundessozialamtes übernommen werden.
erforderliche Unterlagen:
formloser Antrag ärztlicher Verordnungsschein Kostenvoranschlag bzw. Rechnung
Behindertenpass
Der Behindertenpass ist ein Lichtbildausweis. Erdienst als Nachweis der Behinderung z.B.: Ämtern und Versicherungen. Außerdem wird der Pass von Freizeit- und Kultureinrichtungen im In- und Ausland für Ermäßigungen anerkannt. Er ist daher in Deutsch, Englisch und Französisch abgefasst.
Anspruch auf einen Behindertenpass haben Personen, die
* einen Grad der Behinderung von mindestens 50 v.H. haben
* in Österreich leben
Voraussetzungen:
* Feststellung des Grades der Behinderung durch Bescheid oder Urteil (z.b.: begünstigte Behinderte)
* Bezug einer Geldleistung wegen Invalidität, Berufs-, Erwerbs- oder Dienstunfähigkeit
* Bezug eines Pflegegeldes vom Bund (z.B.: von der Pensionsversicherung)
* Bezug der erhöhten Familienbeihilfe
* außerdem können Bezieher eines Landespflegegeldes - wenn sie eine Gratisautobahnvignette beantragen und sie die Voraussetzungen erfüllen, ebenfalls einen Behindertenpass erhalten
zuständige Behörde:
die zuständige Landesstelle des Bundessozialamtes Gebärdensprachvideo

Alle Eingaben sowie die Ausstellung des Behindertenpasses sind stempel- und gebührenfrei!
Neben den persönlichen Daten enthält der Pass eine Eintragung über den Grad der Behinderung.
Auf Antrag können z.B.: folgende Zusatzeintragungen gemacht werden:
* bestimmte Arten von Behinderung (Diabetiker, Rollstuhlfahrer, Blindheit)
* Notwendigkeit einer Begleitperson
* Berechtigung zur Inanspruchnahme der Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetzt
* Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel
erforderliche Unterlagen:
Behindertenpass - Antrag auf Ausstellung Formular E1a (Einkommensteuererklärung - Beilage für außergewöhnliche Belastungen bis 2002) zum Bescheide und Urteile oder Krankengeschichte, Befunde, etc.
Wofür?
Der Behindertenpass bewirkt einen Steuerfreibetrag. Die Eintragung einer dauernden starken Gehbehinderung, der Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung oder der Blindheit, bringt zusätzlich eine Befreiung von der motorbezogenen Versicherungssteuer.
Mit einer der nachstehenden Eintragungen im Behindertenpass:
* dauernde starke Gehbehinderung
* Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung
* Blindheit
Kann auf Antrag die Jahresautobahnvignette gratis vom Bundessozialamt bezogen werden. Eine weitere Voraussetzung dafür ist die Zulassung des PKWs auf die behinderte Person.

STEUERTIPP
Steuertipp

Arbeitnehmerveranlagung:
Höhe des Freibetrags hängt ab, ob Sie einfache oder erhöhte Familienbeihilfe beziehen!
* bei einfacher Familienbeihilfe:
können Sie ab 25% Behinderung einen pauschalen Freibetrag beantragen, bei 25 - 34% Behinderung haben Sie Anspruch auf 75€ Freibetrag im Jahr, bei 35 - 44% auf jährlich 99 € und bei 45 - 49% auf jährlich 243€

braucht Ihr Kind Diätverpflegung, gibt es auch dafür einen Freibetrag: Bei Magen- oder anderen inneren Krankheiten 42€/Monat, bei Gallen-, Leber- oder Nierenkrankheit monatlich 51 € und bei Tuberkulose, Zuckerkrankheit, Zöliakie oder Aids monatlich 70€
* bei erhöhter Familienbeihilfe:
monatlich pauschal 262€ - dieser Freibetrag ist aber um etwaiges Pflegegeld zu kürzen.
* Zusätzlich zu den Freibeträgen:
in beiden Fällen auch unregelmäßige Ausgaben für Hilfsmittel und Kosten von Heilbehandlungen geltend machen.
Allfällige Kostenersätze sind dabei abzuziehen. Auch die Kosten für eine Sonder- oder Pflegeschule, eine Behindertenwerkstätte oder eine sonderpädagogische Betreuung im Kindergarten können geltend gemacht werden. Diese Kosten sind allerdings wiederum um das erhaltene Pflegegeld zu kürzen.
REZEPTGEBÜHRENBEFREIUNG
Rezeptgebührenbefreiung

Familiennettoeinkommen wird berücksichtigt und die Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen. Gilt für alle Kassen
Keine Altersbegrenzung
Gebührenbefreiung für Radio, Fernsehen und Telefon
Bei sozialer und/oder körperlicher Hilfsbedürftigkeit kann eine Befreiung von den Rundfunkgebühren beantragt werden. Aber auch die Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt (ehemals Befreiung von der Telefongrundgebühr) wird über die GIS Gebühren Info Service GmbH durchgeführt.

Nähere Informationen über die Voraussetzungen für eine Gebührenbefreiung von den Rundfunkgebühren und/oder eine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt, wichtige Tipps und eine detaillierte Ausfüllhilfe des Antragsformulars finden Sie hier:
www.orf-gis.at/index.php?kategorie=gebuehren&thema=befreiung

 

www.orf-gis.at

 

 

Antragsformulare erhalten Sie:
* in Filialen der Raiffeisenbank
* in allen Volksbank-Filialen
* direkt bei der GIS

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular mit allen notwendigen Unterlagen an:
GIS
Postfach 1000
1051 Wien
Service-Hotline:
Tel.: 0810 00 10 80
(Mo.-Fr.: 8.00-21.00 Uhr
Sa.: 9.00-17.00 Uhr)

Fax: 05 0200 DW 300 (österreichweit)
BEHINDERTENAUSWEIS
Behindertenausweis

Arztbrief, Diagnose und Therapiebestätigungen, Nachweis über die 80%ige Benützung des Fahrzeugs für das Kind, Angaben zum Fahrzeug
Zuständige Behörde: Ihre BH und Magistrate Gilt für Kinder ab 18 Monate Nicht für Blinde Kinder!
BEHINDERTEN GERECHTER AUTOUMBAU
Behinderten gerechter Autoumbau1. Familien, die den PKW überwiegend für den Transport ihres behinderten Kindes verwenden2. Zuschuss zu den Umbaukosten - aber mit Selbstbehalt ist zu rechnen. Zuständige Behörde: Ihre BH und Magistrate
3. Nötig sind: ein formloser Antrag u. Einkommensnachweis aller Familienangehörigen, Kostenvorschlag, §29b StVO-Ausweis oder Nachweis einer dauernden starken Gehbehinderung
(Rollstuhl!! muss in den Unterlagen erwähnt werden) oder die Unzumutbarkeit der Benützung öffentl. Verkehrsmittel wegen dauernder Gesundheitsschädigung oder Blindheit
FAHRTKOSTENERSATZ BEI THERAPIEN
Fahrtkostenersatz bei Therapie

1. Für behinderte Kinder, die regelmäßig zur Therapie oder zum Arzt müssen.
Ansprechpartner sind die jeweiligen Krankenkassen
Achtung:
Es wird nur die Fahrt zum nächstgelegenen Vertragsarzt vergütet, aber auch Fahrtkosten zu Hilfsmittelfirmen werden rückerstattet.
2. Rückvergütung, deren Höhe von der Distanz vom Wohnort zum Arzt bzw. Therapeuten und der Art der Verkehrsmittel abhängig ist. 3. Nötig sind: eine Bestätigung des Arztes oder des Therapeuten auf dem Formblatt der Krankenkasse
THERAPIEKOSTENERSATZ
Therapiekostenersatz

1. Für behinderte Kinder, denen eine Therapie verordnet wurde. 2. Kostenersatz abzüglich eines Selbstbehaltes.
Zuständige Krankenkasse und beim zuständigen Amt der Landesregierung
3. Nötig sind: formloser Antrag, ärztlicher Verordnungsschein, ev. ärztliches Gutachten, Rechnung für die Therapiekosten
ZUSATZBETREUUNG
Zusatzbetreuung (Schule)

1.Hausunterricht-durch eine Lehrkraft wird vom Bezirksschulrat bewilligt.
Zuständiges Amt der Landesregierung
2.Zuschuß zu den Kosten von 10 Std. und 2 Religionsstd. 3. Nötig ist: formloser Antrag beim Amt der Landesregierung, wird aber NICHT von den Eltern sondern muss vom Schulerhalter eingereicht.
FAMILIENFÖRDERUNG Á LA VORTEILSCARD
Familienförderung á la VORTEILScard

Ein Angebot der ÖBB und des Familienreferates des Landes Niederösterreich für alle Inhaber des Niederösterreichischen Familienpasses
Mit der VORTEILScard Familie bekommen Eltern auf allen Strecken der ÖBB (und auch bei den meisten Privatbahnen) 45 % Ermäßigung auf den Standardpreis, wenn mindestens ein Elternteil gemeinsam mit mindestens einem Kind verreist.
Kinder bis 14 Jahre fahren unentgeltlich mit, Kinder ab 15 Jahre erhalten Vorteilstickets.
Beim BahnBus fahren die ersten beiden Kinder zum Vorteilspreis, das dritte Kind und jedes weitere fahren gratis.
Die ÖBB stellen Ihnen pro Bestellung gleich zwei VORTEILScard Familien zur Verfügung, damit Sie als Eltern auch unabhängig voneinander vereisen können.
Auch Großeltern können mit ihren Eltern im Verbund überschreitenden Verkehr ermäßigt fahren, wenn sie auf Grund einer eigenen VORTEILScard mit Vorteilsticket unterwegs sind und die Kinder bei der Fahrtenkontrolle die entsprechende VORTEILScard Familie eines Elternteiles vorweisen können.

* 45 % Ermäßigung plus SelbstBucherBonus bei Fahrkartenbestellung und -buchung im Internet
* 45 % Ermäßigung plus SelbstBucherBonus bei Fahrkartenautomaten
* 45 % Ermäßgung plus SelbstBucherBonus bei ÖBB MOBILE TICKET-Kauf
* Ermäßigung bei BahnBus-Fahrscheinen
* Ermäßigung beim Haus-Haus-Gepäck PLUS
* Ermäßigung bei ÖBB-Schlafwagen bei der Buchung in Österreich
* Ermäßigung bei der CityNightLine
* Ermäßigung beim Wellness- und Wedelweiss-Ticket
* Ermäßigung bei den VIENNA AIRORT LINES
* Ermäßigung bei der Schafbergbahn
* Ermäßigung bei der Wolfgangseeschifffahrt
* Buchungsermäßigung in den Reisebüros am Bahnhof

NEU!!!
* VORTEILScard Familie auf Wunsch gratis zur VORTEILScard Classic
* Railplus erhalten Sie gleichzeitig mit Ihrer VORTEILScard-Bestellung
* DENZELDRIVE Carsharing Jahresbeitrag bei der neuen VORTEILScard inkludiert

KOSTEN - € 12,70/Jahr

Woher bekommme ich eine VORTEILScard Familie "NÖ"?
* bis zum 31.12.2004 bei jedem Bahnhof und jedem Reisebüro am Bahnhof in Österreich gegen Vorlage des NÖ-Familienpasses

Gültigkeit - ab Ausstellung 1 Jahr

Wie kann ich die VORTEILScard verlängern?
* vor Ablauf Ihrer VORTEILScard bekommen Sie einen Erlagschein per Post - auf diesem Erlagschein ist das Feld "NÖ Familienpass" anzukreuzen und daneben Ihre Familienpassnummer einzutragen und können dadurch den Preis Ihrer VORTEILScard automatisch auf € 12,70 vermindern
Antragsformulare:
Tel.: 02742/9005-19005
ÖBB Vorteilscard
ÖBB Vorteilscard

Vorteilscard Blind:
Kosten:
€ 18,90

Antragstellung benötigt man:
* Pflegegeldbescheid der Stufe 3 oder 4 (als Nachweis der hochgradigen Sehbehinderung bzw. Blindheit.

Gültigkeit: 1 Jahr ab Ausstelldatum

Bei Bahnfahrten innerhalb Österreichs können Begleitpersonen sowie ein Blindenführerhund kostenlos mitgenommen werden!

Wo kann man einreichen?
* direkt beider ÖBB

* "Engel auf Pfoten"
info@engelauf pfoten










www.oebb.at
KOOPERATION UND FINANZIERUNG - MOKI
MOKI

 

 

 

www.moki.at

Vorsitzende MOKI NÖ
Renate HLAUSCHEK

Mobil: 0699/10240165

r.hlauschek@noe.moki.at
WEITERE INFORMATIONEN
Hilfe für Menschen mit besonderen Bedürfnissen Zuständige Behörde Ihre Bezirkshauptmannschaft Antrag Die Leistungen können durch schriftlichen Antrag oder durch persönliche Vorsprache in der Sozialabteilung der jeweiligen Bezirkshauptmannschaft beantragt werden.
Folgende Unterlagen sind für den Antrag notwendig: - unterschriebener Sozialhilfeantrag (Formular) - Staatsbürgerschaftsnachweis - Geburtsurkunde - Meldezettel - Ärztliche Befunde über die Behinderung
- Einkommensnachweis - Nachweis über erhöhten Familienbeihilfenbezug (falls sie bezogen wird)
Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen: - österreichische Staatsbürgerschaft (in Ausnahmefällen kann diese Voraussetzung nachgesehen werden) - Hauptwohnsitz in Niederösterreich - Nachweis der Behinderung
Folgende Leistungen können beantragt werden: - Heilbehandlung, Hilfsmittel - Hilfe durch geschützte Arbeit - Hilfe zur beruflichen und sozialen Eingliederung
- Hilfe durch Unterbringung in geeigneten Einrichtungen - Hilfe zur Frühförderung, Erziehung und Schulbildung
FAMILIENHILFE
NÖ Familienhilfe

Die NÖ Familienhilfe wird auf Antrag im Anschluss an das Kinderbetreuungsgeld - Karenzgeld bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes gewährt.
Die Förderhöhe beträgt monatlich zwischen € 75,- und € 405,- Tel.: 02742/9005-13468
Die Höhe der NÖ Familienhilfe richtet sich nach dem Familieneinkommen, wobei die Familiengröße berücksichtigt wird ("Gewichtetes Pro-Kopf-Einkommen").
Antrag zur NÖ Familienhilfe

Direkt zum Antrag

Ausgefüllten, unterschriebenen und von der Gemeinde bestätigten Antrag bitte an folgende Adresse senden:
Kostenlose Antragsformulare erhalten Sie auf allen Gemeindeämtern und Bezirkshauptmannschaften oder unter: 02742/9005-13468
Amt der NÖ Landesregierung NÖ Familienreferat Landhausplatz 1 3109 St. Pölten
Familienurlaubsaktion
NÖ Familienurlaubsaktion Der Zuschuss beträgt pro Familienmitglied € 43,- Tel.: 02742/9005-13256
Anspruchsberechtigte sind alle Besitzer des NÖ Familienpasses, wenn die Familie (mind. ein Erwachsener und mind. ein Kind) einen mind. siebentägigen ununterbrochenen Urlaub in Niederösterreich verbringt.
Antragsformular zur NÖ Familienurlaubs aktion

Ausgefüllten, unterschriebenen und vom Unterkunftgeber bestätigten Antrag bitte an folgende Adresse senden:
Kostenlose Antragsformulare erhalten Sie auf allen Gemeindeämtern und Bezirkshauptmannschaften oder unter: 02742/9005-13256
Tagesbetreuungsförderung
NÖ Tagesbetreuungsförderung Der Zuschuss beträgt maximal € 291,- im Monat. Tel.: 02742/9005-13283
Eltern, die ihr Kind in einer Tagesbetreuungseinrichtung betreuen lassen, bekommen unter Berücksichtigung des Familieneinkommens einen Zuschuss zu den Betreuungskosten.
Antragsformular zur NÖ Tagebetreuungs förderung

Ausgefüllten und unterschriebenen (Bestätigung der Tagesbetreuungseinrichtung) Antrag bitte an folgende Adresse senden:
Kostenlose Antragsformulare erhalten Sie auf allen Gemeindeämtern und Bezirkshauptmannschaften oder unter 02742/9005-13283
Beratungsstellen
Beratungsstelle für Integration von behinderten Kindern in NÖ Kindergärten

Aufgaben der "Beratungsstelle für Integration von behinderten Kindern in NÖ Kindergärten"
Weiter Informationen vom Land Niederösterreich
· Integrationsberatung für das Kindergartenpersonal, Eltern und Gemeinden · Vorbereitung auf den Kindergarteneintritt für Kinder mit besonderen Bedürfnissen · Pädagogische Beratung bei integrativen und heilpädagogischen Fragestellungen
· Betreuung und Beratung fremdsprachiger Stützkräfte · Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit, Kontakte zu psychologischen, medizinischen und therapeutischen Fachkräften, Frühförderer, Sozialarbeiter, Schulen ....
· Planung, Gestaltung und Evaluation von Weiterbildungsangeboten für Kindergärtnerinnen, Heilpädagogische Kindergärtnerinnen und Stützkräfte
· Fach- und Elternbibliothek, Videofilme ect.. (Verleih direkt und durch Postversand) · Supervisionsangebote (Einzel-,Teamsupervision)
Pädagogische Beratung
Pädagogischer Berater / Zuständigkeitsbereiche

Dr. Kerschbaumer Franz Xaver, Pädagogischer Leiter
Bezirke: Gmünd, Waidhofen/Thaya, Horn Tel.: 02742/9005 Kl. 15517
Mag. Kirchner Christa, Pädagogische Beraterin Bezirke: Hollabrunn, Korneuburg, Tulln, Gänserndorf, Mistelbach, Wien-Umgebung(Gb. Purkersdorf, Klosterneuburg, Gerasdorf), Krems-Land, Krems-Stadt Tel.: 02742/9005 Kl. 15627
Mag. Miehl Sylvia, Pädagogische Beraterin Bezirke: Baden, Bruck/Leitha, Mödling, Wien-Umgebung (Gerichtsbezirk Schwechat) Tel.: 02742/9005 Kl. 15515
Mag. Grassegger Irmgard, Pädagogische Beraterin Bezirke: Lilienfeld, Neunkirchen, Wr. Neustadt-Land, Wr. Neustadt-Stadt Tel.: 02742/9005 Kl. 15562
Christa Schrammel, Pädagogische Beraterin Bezirke: Amstetten, Melk, Scheibbs, Waidhofen/Ybbs, Zwettl, St.Pölten-Land, St.Pölten-Stadt Tel.: 02742/9005 Kl. 15675
Erasimus Marianne, Beraterin für Stützkräfte /Fremdsprachige Stützkräfte Bezirke: Lilienfeld, St. Pölten-Land, St. Pölten-Stadt Tel.: 02742/9005 Kl. 15574
Miedler Brigitte, Kindergärtnerin Beratung und Organisation in den Bereichen Integration und Weiterbildung Tel.: 02742/9005 Kl. 15574
Weillechner Helga, Sachbearbeiterin Tel.: 02742/9005 Kl. 15643
Abt. Jugendwohlfahrt
Abteilung Jugendwohlfahrt

Aufgabenbereiche: · Jugendwohlfahrt; · Beihilfenstelle nach dem Gesundheits- und Sozialbereich-Beihilfengesetz;
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 14

post.gs6@noel.gv.at
Leiter: Mag. Reinfried GÄNGER Tel.: (02742) 9005 DW 16415 Sekretariat, Auskunft: (02742) 9005 DW 16416 Kanzlei: (02742) 9005 DW 16459 Fax: (02742) 9005 DW 16120
· NÖ Kinderbetreuungsgesetz 1996, soweit diese Angelegenheit nicht einer anderen Abteilung zugewiesen ist.
Abt. Gesundheitswesen
Abteilung Gesundheitswesen

Aufgabenbereiche: · Medizinische Angelegenheiten des Gesundheitswesens, soweit sie keiner anderen Abteilung zugewiesen sind (insbesondere Vorsorgemedizin und Beratung für Mutter und Kind);
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 15b

post.gs1@noel.gv.at
Leiter: Dr. Werner HOFFER

Tel.: (02742) 9005 DW 12920

 Sekretariat: (02742) 9005 DW 12921, 13353 Kanzlei

 Auskunft: (02742) 9005 DW 12906, 13784 Fax: (02742) 9005 DW 12875

· medizinische Angelegenheiten der Krankenanstalten und Krankenpflegeschulen, des Gemeindesanitätsdienstes und des Rettungswesens; · Landessanitätsrat;
Amtssachverständigentätigkeit für medizinische Angelegenheiten, soweit sie keiner anderen Abteilung zugewiesen ist;
· medizinische Angelegenheiten der Verhütung und Bekämpfung ansteckender Krankheiten und des Drogenmissbrauches (Drogenbeirat), der Arzneimittel, des Leichen- und Bestattungswesens, des Katastrophenschutzes sowie der Pensionisten- und Pflegeheime
Abt. Allgemeine Förderungen
Abteilung Allgemeine Förderung

Aufgabenbereiche: · Jugendförderung; · Landesjugendreferat; · Angelegenheiten der NÖ Kinder- und Jugendanwaltschaft;
Adresse: 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1, Haus 8 und 9

post.f3@noel.gv.at
Leiter: Dr. Alexander BARTL Tel.: (02742) 9005 DW 13280

 Sekretariat: (02742) 9005 DW 13294

 Kanzlei: (02742) 9005 DW 13262 Fax: (02742) 9005 DW 13970, 13335

· Familienförderung; · Landesstelle für Sektenfragen; · Förderungen nach dem NÖ Kinderbetreuungsgesetz 1996; · Frauenreferat; · Auslandsösterreicherbetreuung;
· Arbeitnehmerförderung; · Angelegenheiten des NÖ Seniorengesetzes; · Verwaltungsangelegenheiten des Mietrechts; · Angelegenheiten der Wohnungsgemeinnützigkeit;
FINANZÄMTER NÖ
St. Pölten (FA29)  Zuständig für PLZ:3140, 3151, 3100, 3102, 3103, 3109, 3101, 3104, 3105, 3106, 3107, 3108 3100 St. Pölten
Daniel Gran-Str.8
Tel.: 02742/304
Fax: 02742/304-1264
Amstetten 3302 Amstetten
Graben 7
Tel.: 07472/644 66-0 Fax: 07472/663 98
Baden 2500 Baden
Josefplatz 13
Tel.: 02252/483 50-0 Fax: 02252/213 30
Bruck a.d.Leitha 2460 Bruck a.d.Leitha
Stefaniegasse 2
Tel.: 02162/625 61-0 Fax: 02162/647 30
Gänserndorf 2230 Gänserndorf
Rathausplatz 9
Tel.: 02282/3221-0 Fax: 02282/2437
Gmünd 3950 Gmünd
Albrechtser Straße 4
Tel.: 02852/53 205 Fax: 02852/546 11
Hollabrunn 2020 Hollabrunn
Babogasse 9
Tel.: 02952/2155-0 Fax: 02952/4273
Retz 2070 Retz
Althofengasse 9
Tel.: 02942/2313
Horn 3580 Horn
Schloßplatz 1
Tel.: 02982/266-0 Fax: 02982/4566
Korneuburg 2100 Korneuburg
Laaer Straße 13
Tel.: 02226/707-0 Fax: 02226/611 33
Krems 3500 Krems/Donau
Rechte Kremszeile 58
Tel.: 02732/714 50-0 Fax: 02732/716 71
Lilienfeld 3180 Lilienfeld
Babenbergerstraße 40
Tel.: 02762/52 113-0 Fax: 02762/54 331
Melk 3390 Melk
Abt.Karl Straße 25
Tel.: 02752/52 685 Fax: 02752/54 328
Mistelbach 2130 Mistelbach
Mitschastraße 5
Tel.: 02572/2531-0
Mödling 2340 Mödling
Pfarrgasse 7-9
Tel.: 02236/206-0 Fax: 02236/47 710
Neunkirchen 2620 Neunkirchen
Triester Straße 16
Tel.: 02635/62 545-0 Fax: 02635/63 202
St.Pölten  3100 St.Pölten
Daniel Gras-Straße 10
Tel.: 02742/304-0
Scheibbs 3270 Scheibbs
Gaminger Straße 35
Tel.: 07482/42 501-0 Fax: 07482/42 617
Tulln 3430 Tulln
Albrechtsgasse 26-28
Tel.: 02272/625 84 Fax: 02272/650 59
Waidhofen a.d. Thaya 3830 Waidhofen/Thaya
Niederleuthnerstraße 12
Tel.: 02842/525 21-0 Fax: 02842/544 36
NÖ GEBIETSKRANKENKASSE
NÖ GKK Hauptstelle

3100 St. Pölten
Dr.Karl-Renner-Promenade 14-16
WGKK

www.wgkk.at

Ombudsfrau:

Gertraude Jung, 2131DW

Tel.: 02742/849-0
SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT D. GEWERBL. WIRTSCHAFT
Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Landesstelle NÖ
2500 Baden
Kaiser-Franz-Ring 27
Tel.: 02252/895 210 Fax: 02252/895 210-523
Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Landesstelle NÖ
1051 Wien
Hartmanngasse 2b
Tel.: 01-546 54-0
Fax: 01-546 54-0-2500
Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Servicestelle St. Pölten
3100 St. Pölten
Daniel-Gras-Straße 48
Tel.: 02742/31 10 60
Fax: 02742/31 10 60-62
BVA Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA)

www.bva.at

BVA

Landesstelle f. Wien, NÖ, Bgld.
1081 Wien
Josefstädterstr.80
Postfach 500
Tel.: 01/404 05-0
Fax: 01/7404 05-0-6050
Außenstelle St. Pölten 3101 St. Pölten
Bahnhofplatz 10
Postfach 399
Tel.: 02742/34 65+5
SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT DER BAUERN
Sozialversicherungsanstalt der Bauern

Landesstelle NÖ
1031 Wien
Ghegastraße 1
Tel.: 01/588 48-0
Fax: 01/588 48-0-332
VERSICHERUNGSANSTALT D. ÖSTERR. EISENBAHNER
Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahner 1061 Wien
Linke Wienzeile 48-52
Postfach 86
Tel.: 01/588 48-0
Fax: 01/588 48-0-332
BKK Semperit
Betriebskrankenkasse (BKK) Semperit

www.bkksemperit.at

Bundesstraße 26
2632 Wimpassing
Tel.: 02630/310-281
Fax: 02630/310-453

bkk.wimpassing@bkkse.sozvers.at
Behörde

Amt der NÖ-Landesregierung

3109 St.Pölten
Landeshausplatz 1

Tel.. 02742/200-0
BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFTEN
Bezirkshauptmannschaft Amstetten

abt15.bhamstetten@noel.gv.at
3300 Amstetten
Preinsbacherstraße 11
Tel.: 07472/9025-21650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 07472/9025-21681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Baden


abt15.bhamstetten@noel.gv.at

 

 Schwartzstraße 50
2500 Baden
 

Tel.: 02252/9025-22650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02252/9025-22681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Bruck/Leitha

abt15.bhbruck@noel.gv.at
 Fischamenderstraße 10/E.033, 2460 Bruck/Leitha Tel.: 02162/9025-23650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02162/9025-23681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf

abt15.bhg aenserndorf@noel.gv.at
Schönkirchnerstraße 1, 2230 Gänserndorf Tel.: 02282/9025-24650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02282/9025-24681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Gmünd


abt15.bhhollabrunn@noel.gv.at

Schremser Straße 8
3950 Gmünd
 
Tel.: 02852/9025-25650 (Abteilungsleiter)< br> Tel.: 02852/9025-25681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn

abt15.bhhollabrunn@noel.gv.at
 Mühlgasse 24
2020 Hollabrunn
Tel.: 02952/9025-27650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02952/9025-27681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Horn

abt15.bhhorn@noel.gv.at
Frauenhofner Straße 2
3580 Horn
Tel.: 02982/9025-28650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02982/9025-28681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Korneuburg


abt15.bhkorneuburg@noel.gv.at

 Bankmannring 5
2100 Korneuburg
 
Tel.: 02262/9025-29650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02262/9025-29681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Krems/Donau

abt15.bhkrems@noel.gv.at
 Körnermarkt 1
3500 Krems
Tel.: 02732/9025-30650 (Abteilungsleiter) Tel.: 02732/9025-30681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld

abt15.bhlilienfeld@noel.gv.at
Am Anger 2
3180 Lilienfeld
Tel.: 02762/9025-31650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02762/9025-31681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Melk


abt15.bhgmelk@noel.gv.at

Abt Karl-Straße 23
3390 Melk
 
Tel.: 02752/9025-32650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02752/9025-32681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Mistelbach

abt15.bhmistelbach@noel.gv.at
Hauptplatz 4 - 5
2130 Mistelbach
Tel.: 02572/9025-33650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02572/9025-33681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Mödling

abt15.bhmoedling@noel.gv.at
 Bahnstraße 2
2340 Mödling
Tel.: 02236/9025-34650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02236/9025-34681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen

abt15.bhneunkirchen@noel.gv.at
 Peischinger Straße 17
2620 Neunkirchen
Tel.: 02635/9025-35650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02635/9025-35681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft St. Pölten

abt15.bhstpoelten@noel.gv.at
Am Bischofteich 1
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/9025-37650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02742/9025-37681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Scheibbs

abt15.bhscheibbs@noel.gv.at
 Gürtel 27
3270 Scheibbs
Tel.: 07482/9025-38650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 07482/9025-38681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Tulln

abt15.bhtulln@noel.gv.at
 Kerschbaumergasse 15
3430 Tulln
Tel.: 02272/9025-39650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02272/9025-39681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Waidhofen/Thaya

abt15.bhwaidh@noel.gv.at
 Aignerstraße 1
3830 Waidhofen/Thaya
Tel.: 02842/9025-40650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02842/9025-40681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Wr. Neustadt

abt15.bhwrneustadt@noel.gv.at
 Ungargasse 33
2700 Wr. Neustadt
Tel.: 02622/9025-41650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02622/9025-41681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung

abt15.bhwien-umgebung@noel.gv.at
 Leopoldstraße 21
3400 Klosterneuburg
Tel.: 02243/9025-26650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02243/9025-26681 (Diplomsozialarbeiter)
Bezirkshauptmannschaft Zwettl

abt15.bhzwettl@noel.gv.at
Am Statzenberg 1
3910 Zwettl
Tel.: 02822/9025-42650 (Abteilungsleiter)
Tel.: 02822/9025-42681 (Diplomsozialarbeiter)
MAGISTRATE
Magistrate

Magistrat der Stadt Krems

jugendhilfe@st-poelten.gv.at
Obere Landstraße 4
3500 Krems
Tel.: 02732/801-230 (Amtsleiter)
Tel.: 02732/801-281 (Diplomsozialarbeiter)
Magistrat der Stadt St. Pölten

jugendhilfe@st-poelten.gv.at
Heßstraße 6
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/333-2530 (Amtsleiter)
Tel.: 02742/333-2535 (Diplomsozialarbeiter)
Magistrat der Stadt Waidhofen/Ybbs

ja1@magistrat.waidhofen.at
Oberer Stadtplatz 28
3340 Waidhofen/Ybbs
Tel.: 07442/511-303 (Amtsleiter)
Tel.: 07442/511-333 (Diplomsozialarbeiter)
Magistrat der Stadt Wr. Neustadt

s.matouschek@wiener-neustadt.at
Baumkirchnerring 4
2700 Wr. Neustadt
Tel.: 02622/373-295 (Amtsleiter)
Tel.: 02622/373-297 (Diplomsozialarbeiter)
RAUSCH PARTNERS Stiftung
Die RAUSCH PARTNERS Stiftung unterstützt Kinder mit geistiger und/oder körperlicher Beeinträchtigung, sowie deren Eltern und Geschwister.
Kontaktperson: Thomas Kügerl

Die Unterstützungsmöglichkeiten der Stiftung umfassen ein breites Spektrum:
- Finanzielle Unterstützung in Härtefällen
- Übernahme von Therapiekosten z.B.: Reittherapie, spezielle Anschaffungen, Selbstbehalten, …
- Finanzielle Unterstützung bei alternativen Behandlungsmethoden (Osteopathie, Antroposophie, … )
- Lösungsvorschläge für Eltern und ihre Kinder mit besonderen Bedürfnissen
- Coaching-Gespräche – weg von der Problemsicht und Opferhaltung, hin zu lösungsorientiertem Denken
- Individuelle Hilfe zur Selbsthilfe
- Angebot von Seminaren und Vorträgen
- Kundalini Yoga und Meditation
- Heiltechnik des Sat Nam Rasayan
- Andere individuelle Unterstützungsmaßnahmen
Mobil: 0676/513 44 77

mailto:margit@rauschpartner.com
Copyright © by